FAQ

FAQ

Hallo liebe Chilifee, ich hab da mal ne Frage...

1. Was bedeutet "sortenrein"? - Chilis und Paprikas kreuzen sich untereinander. In der nächsten Saison würden die Früchte nicht mehr so aussehen, wie es für die Sorte typisch ist oder schmecken auch ganz anders (süße Paprikas sind plötzlich scharf). Bienen und andere Insekten tragen die Pollen einer Sorte auf eine andere Sorte, dadurch passieren Kreuzungen. Ich vermeide das durch entsprechende, sehr aufwändige Maßnahmen. Eine 100%ige Garantie kann ich aber nicht geben, manchmal sind die Bienchen schneller als ich. Aber das ist NATUR! Natürlich kennzeichne ich die "verhüteten" Blüten entsprechend und lasse den Bienchen auch noch viele Blüten übrig.

2. Was versteht man unter "naturnahem Anbau"? - Der Begriff "bio(logisch)" wurde in den letzten Jahren überstrapaziert, daher mag ich das Wort nicht mehr so gerne verwenden. Ich baue naturnah an, das heißt ich arbeite mit der Natur und respektiere sie. Ich baue ohne Kunstlicht an, sondern säe erst aus, wenn die Keimlinge genug Tageslicht haben. Ich verwende keinerlei Spritzmittel, Gifte oder chemische Dünger. Eventuell auftretende Schädlinge bekämpfe ich mit Nützlingen wie Florfliegen, Marienkäfern und ihren Larven und anderen fleißigen Insekten. Ich dünge ausschließlich mit organischen Produkten wie z.B. Hornspänen, Neem oder Kompost.

3. Was heißt "aus eigenem Anbau"? - Das Saatgut, was ich verkaufe, stammt nur von Früchten aus meiner eigenen Ernte. Das Saatgut ist an die klimatischen Bedingungen im etwas rauheren Klima Oberfrankens angepasst und gedeiht somit problemlos in Deutschland und ganz Europa. Natürlich kann es vorkommen, dass eine Sorte mal ausverkauft ist, Nachschub gibts dann erst in der nächsten Saison, da ich nichts zukaufe.

4. Was bedeutet "samenfest"? - Ich baue keine F1- oder Hybridsorten an, die Samen meiner Früchte haben genau die Eigenschaften (Form, Farbe, Geschmack) wie die Elterngeneration und können auch problemlos weitervermehrt werden.

5. Wie lange sind die Samen haltbar? - Bei kühler, trockener und dunkler Lagerung sind Paprika-, Chili- und Tomatensamen bis zu 6 Jahre, Tabaksamen bis zu 3 Jahre keimfähig.

6. Verkauft die Chilifee auch Pflanzen? - Nein, ich verkaufe ausschließlich Saatgut. Ich möchte den Pflanzen den Stress mit dem Versand nicht antun. Außerdem ist es irre spannend, seine Pflanzen selber aus Saatgut zu ziehen.

7. Bekommt man Tipps für die Aufzucht? - Ja, jeder Lieferung liegt eine ausführliche Anzuchtanleitung bei. Gerne sende ich diese auch per Mail.

8. Wie kann man bei der Chilifee bezahlen? - Ich bitte um Verständnis, dass ich nur Vorkasse akzeptiere. Die Bezahlung erfolgt entweder per Paypal oder per Überweisung auf mein hinterlegtes Bankkonto. 

9. Kann man Chilis, Paprikas, Tomaten oder Tabak auch als Zimmerpflanzen halten? - Chilis und Paprikas eignen sich sehr gut als Zimmerpflanzen. Wenn man entsprechend kleine Töpfe wählt, breiten sie sich auch nicht so aus. Wichtig sind gutes Licht (idealerweise ein Südfenster) und ständige Kontrolle auf Schadensbefall. Tomaten und Tabak eignen sich nicht als Zimmerpflanzen, da sie eine deutliche Absenkung der Nachttemperaturen brauchen, die nur außen möglich ist.

10. Sind Chilis, Paprikas, Tomaten und Tabak wirklich nur einjährige Pflanzen? - Ja, in der freien Natur schon. Spätestens nach den ersten Nachtfrösten sind die Zellstrukturen der Nachtschattengewächse unwiederbringlich kaputt. Wenn man aber Chilis oder Paprikas vor dem ersten Frost ins Haus holt, leicht zurückschneidet, kühl und hell überwintert und wenig gießt, treiben diese im Frühjahr wieder aus und fruchten noch mehr als im Vorjahr.  

Darüber hinaus beantworte ich Ihre Fragen auch gerne per Mail über info@chilifee.de oder unter 0151-61 225 285.